Unterstützung ehrenamtlicher Betreuer

Neben der eigentlichen Führung von Betreuungen sind die Beratung, Gewinnung und Fortbildung von ehrenamtlichen Betreuern weitere Tätigkeitsfelder des Betreuungsvereins. Daher zählt die Gewinnung von ehrenamtlichen Betreuern zu den Aufgabenschwerpunkten des Betreuungsvereins. Im Gesetz ist festgehalten, dass Privatpersonen und ehrenamtliche Betreuer Vorrang haben vor z.B. Vereins-, Berufs- und Behördenbetreuern. Privatpersonen und ehrenamtliche Betreuer können z.B. Eltern, Geschwister, andere Angehörige, aber auch Freunde und Nachbarn sein.

Für die Gewinnung ehrenamtlicher Betreuer ist Herr Garbes, stellvertretend Herr Leisse, als Mitarbeiter des Betreuungsvereins mit so genannten „Querschnittsaufgaben“ betraut. Das heißt, er informiert die Öffentlichkeit über die Arbeit der Beratungs- und Betreuungsstelle.

Er führt  persönliche Beratungsgespräche sowie Informations-, Einführungs- und Fortbildungsveranstaltungen für ehrenamtliche Betreuer durch. Jeder, der sich schließlich für diese Art des sozialen Engagements entscheidet, erhält vom Verein die Unterstützung, die er benötigt.

Auch die interessierte Öffentlichkeit ist zu diesen Veranstaltungen immer herzlich eingeladen. Die Termine entnehmen Sie bitte der örtlichen Presse oder unserem Veranstaltungskalender.

Informationen zum Versicherungsschutz ehrenamtlicher Betreuer/innen

Der Betreuungsverein der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. Hochsauerlandkreis weist darauf hin, dass ehrenamtliche Betreuer und Verfahrenspfleger seit dem 1.Juli 2007 einen umfassenden Versicherungsschutzhaben. Alle ehrenamtlichen Betreuer werden über eine vom Land für sie abgeschlossene Sammel- Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden abgesichert. Nach der Neuregelung sind alle vom Vormundschaftsgericht bestellten ehrenamtlichen Betreuer und Verfahrenspfleger versichert. Der Haftpflichtversicherungsschutz gilt unmittelbar für die versicherten Personen. Er umfasst Vermögensschäden bis 100 000,00 Euro je Schadensfall, die der ehrenamtliche Betreuer bei Ausübung seiner Tätigkeit verursachen kann.

 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V.  HSK, Gartenstraße 47, 59929 Brilon, E-Mail: info@lebenshilfe-hsk.de
© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V.  HSK, Jahnstraße 4,     59872 Meschede, E-Mail: lhc@lebenshilfe-hsk.de