Pflegeberatung nach §37.3 SGB XI

Was beinhaltet die Pflegeberatung?

Pflegebedürftige Menschen, die Pflegegeld beziehen und keinen Pflegedienst in Anspruch nehmen, sind verpflichtet, regelmäßig eine Pflegeberatung durchführen zu lassen.
Der Beratungseinsatz dient der Sicherstellung der Qualität in der häuslichen Pflege und ist folglich abzugrenzen von der Pflegeberatung nach §7a SGB XI.

Werden diese Einsätze nicht regelmäßig in Anspruch genommen, kann eine Kürzung des Pflegegelds oder sogar eine komplette Streichung der Zuwendungen folgen.
Die Kosten der Beratungen werden von der Pflegekasse übernommen.

Die Lebenshilfe e.V. Hochsauerlandkreis bietet Ihnen durch unser qualifiziertes Fachpersonal eine Beratung und die Erfüllung dieser Verpflichtung bei Ihnen zuhause an.

Wie oft muss die Pflegeberatung durchgeführt werden?

Seit Januar 2017 gibt es keine Pflegestufen mehr sondern nur noch Pflegegrade. Die Häufigkeit der Einsätze richtet sich nach dem Pflegegrad:

  • Pflegegrad 1 freiwillig
  • Pflegegrad 2 halbjährlich
  • Pflegegrad 3 halbjährlich
  • Pflegegrad 4 vierteljährlich
  • Pflegegrad 5 vierteljährlich

Bei weiteren Fragen oder wünschen zu Terminvereinbarungen helfen Ihnen unsere Ansprechpartner gerne weiter.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Kontakt

Julia Schenuit

Dipl. Sozialarbeiterin
 
Alltagsassistenz & Reisen
 

Gartenstraße 47
 
59929  Brilon
 

Telefon: 02961/9695-32
 
Fax: 02961/9695-10
 


Kontakt

Simone Brüggemann

Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen
 
Alltagsassistenz & Reisen
 

Kolpingstraße 16
 
59872  Meschede
 

Mobil: 0176/76722195
 

 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V.  HSK, Gartenstraße 47, 59929 Brilon, E-Mail: info@lebenshilfe-hsk.de